Schulprofil

Die Gerhard-Tersteegen Schule ist eine Gemeinschaftsgrundschule mit zwei Standorten in Neukirchen-Vluyn.

Die Tersteegen Schule I liegt an der Jahnstr. 27 und die Tersteegen Schule II an der Wiesfurthstr. 72.

Die Schule wird zur Zeit drei- bis vierzügig geführt und hat im neuen Schuljahr 2009/2010 325 Schülerinnen und Schüler.

Das Kollegium besteht aus 16 Grundschullehrkräften, 1 Lehramtsanwärterin, 1 Sozialpädagogin, 4 Sonderpädagoginnen sowie 5 Integrationshelfer/innen. Die Sonderpädagoginnen und Integrationshelfer/innen sind in Klassen mit gemeinsamen Unterricht behinderter und nichtbehinderter Kinder eingesetzt und arbeiten im Team mit den Grundschullehrkräften.

Die Sozialpädagogin arbeitet in der Eingangsphase und bietet Unterstützung und Hilfe für Kinder mit Wahrnehmungsschwierigkeiten und sprachlichen Defiziten. Hierzu werden die Kinder in den Zauberkasten, dem Lern- und Bewegungszentrum der Grundschule eingeladen.

Umfangreiches, im Rahmen einer Projektarbeit an unserer Schule entwickeltes Material der Universität Nijmegen, begleitet die Arbeit der Klassenlehrerinnen und der Sozialpädagogin im 1. Schuljahr.

Im Rahmen der offenen Ganztagsschule bieten wir über den Elternverein "Sterntaler e.V." eine verlässliche Betreuung bis 16.00 Uhr an. Neben Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung werden für die Kinder im Nachmittagsbereich attraktive Kurse angeboten.

Der sehr engagierte Förderverein der Schule arbeitet eng mit Schulleitung und Kollegium zusammen und unterstützt Vorhaben sowie Aktionen finanziell, organisatorisch und personell.

Mit unterschiedlichen Maßnahmen sind wir ständig bemüht, unseren Unterricht attraktiv zu ergänzen; z.B. durch die Zusammenarbeit mit dem Lese-BUS, durch interessante Projekte oder die Teilnahme an Wettbewerben. Ein besonderes Highlight bietet die Kooperation mit der Neukirchen-Vluyner Musikschule im Rahmen des Landesprogramms "Jedem Kind ein Instrument" (JeKi).

Bei all unserem Tun lassen wir uns leiten durch eine Spruch von Galileo:
Ich kann niemandem etwas lehren, ich kann ihm nur dabei helfen, es für sich selbst zu entdecken.